KMpWH-Logo
Archiv
Vergangene Jahrestagungen - Detailansicht
Header

„Phasenverschiebung - Perspektiven der Vernetzung von erster und zweiter Ausbildungsphase“

Kooperative Jahrestagung am 16. - 18. Februar 2012 in Berlin-Wannsee (– initiiert von der Bundesfachgruppe Musikpädagogik (BFG); in Kooperation mit der Konferenz Musikpädagogik an Wissenschaftlichen Hochschulen (KMpWH) und der AG Schulmusik.)

Die kommende Jahrestagung der KMpWH trägt, wie 2009, kooperativen Charakter. Die im Titel angesprochenen Perspektiven der Vernetzung zielen auf neue Formen und Modelle von erster und zweiter Ausbildungsphase in den (Musik-) Lehramtsstudiengängen. Die Stärkung von Schulpraktika, die Einführung des Praxissemesters und die Einrichtung von Zentren für Lehrerbildung sind exemplarische Beispiele dieser strukturellen Neuorientierung. Welche neuen Formen und Modelle resultieren hieraus? Auf der Tagung geht es zunächst um eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Ausprägungen der zweiten Ausbildungsphase in den einzelnen Bundesländern. In den anschließenden Tagungsphasen werden Möglichkeiten der Vernetzung - auch vor dem Hintergrund europäischer Bildungsdebatten – eruiert. Schließlich wird das Praxissemester als kooperatives Format der Verschränkung von erster und zweiter Ausbildungsphase zur Diskussion gestellt. Das Programm wird durch die Tagesordnung der integrierten KMpWH-Sitzung ergänzt. Wir freuen uns auf eine anregende und impulsreiche Tagung!

Beginn: Donnerstag, der 16. Februar 2012 um 15.00 Uhr
Ende: Samstag, der 18. Februar 2012 um 12.00 Uhr
Ort: Berlin-Wannsee

Tagungsablauf:

Donnerstag, den 16.02.2012

Uhrzeit Beschreibung
Ab 15.00 Uhr Anreise und Empfang im Wannsee-Forum
15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Sitzung der KMpWH
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr Abendessen
1. Phase Länder stellen die Zweite Ausbildungsphase vor
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr Präsentationen
  • Jens Renger, Berlin (ca. 10 Minuten Präsentation und 5 Minuten Beantwortung von Fragen)
  • Dr. Wolfgang Feucht, Baden-Württemberg (ca. 10 Minuten Präsentation und 5 Minuten Beantwortung von Fragen)
  • Klaus O. Riedel, Nordrhein-Westfalen (ca. 10 Minuten Präsentation und 5 Minuten Beantwortung von Fragen)
  • N.N.
  • Dr. Bert Gerhardt und JProf. Dr. Jens Knigge, Baden-Württemberg, Stuttgarter Modell/Gym.; Thomas Schneck, Baden-Württemberg, GHS (20–25 Minuten Präsentation und 5–10 Minuten Beantwortung von Fragen)

Freitag, den 17.02.2012:

Uhrzeit Beschreibung
2. Phase Ziele und Wege des Lernens in der 1. und 2. Phase. Umsetzung des meNet-Papiers
(unter Berücksichtigung der KMK-Papiere „Rahmenvereinbarung zur Ausbildung im Unterrichtsfach Musik für alle Lehrämter“ [06.03.2003] sowie „Ländergemeinsame inhaltliche Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerbildung“ [vom 16.10.2008 i. d. F. vom 16.09.2010])
09.00 Uhr bis 10.00 Uhr Das meNet-Papier (Kurzreferat von Prof. Dr. Franz Niermann)
(Die Dateien mit den meNet-Kompetenzen und mit den beiden KMK-Papieren wurden mit der Bitte um Lektüre versendet.)
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr Arbeitsgruppen in Länderclustern (jeweils ca. drei Bundesländer), jeweils zusammengesetzt aus Vertretern von schulischer und hochschulischer Seite, getrennt nach Schulformen. Arbeitsauftrag: Operationalisierung ausgewählter ‚Deskriptoren’ aus dem meNet-Papier nach hochschul- und seminardidaktischen Gesichtspunkten.
(Hier evtl. auch länderübergreifender Austausch bezüglich der Standards für die Ausbildung von Musiklehrerinnen und Musiklehrer: Welche der hier formulierten Kompetenzen werden in den Studiengängen angestrebt/ entwickelt?)
12.30 Uhr bis 14.00 Uhr Mittagessen und Mittagspause
14:00 Uhr bis 15.00 Uhr Plenum: Vorstellung der Arbeitsergebnisse
3. Phase Das Praxissemester als Schnittstelle zwischen Erster und Zweiter Ausbildungsphase. Überlegungen zur Gestaltung kooperativer Vermittlungsformate.
15.15 Uhr bis 15.45 Uhr Ergebnisse von Umfragen in diversen Bundesländern zum Praxissemester (Beitrag KMpWH)
15.50 Uhr bis 16.30 Uhr Referate
  1. Portfolio (Kurzreferat von Dr. Marc Mönig)
  2. Forschendes Lernen (Kurzreferat von Prof. Dr. Martina Krause)
    • forschendes Lernen als Ersatz für Betreuung?
    • Alltägliche Probleme im Praxissemester
  3. Das Stuttgarter Modell (Dr. Bert Gerhardt)
16.30 Uhr bis 18.00 Uhr Gruppenarbeit zu folgenden Aspekten:
  1. Kleine Forschungsprojekte (Leitung: Prof. Dr. Martina Krause)
  2. Beratung und Beurteilung (Leitung: Dr. Marc Mönig)
  3. Modularisierung und phasenübergreifendes Arbeiten: das Stuttgarter Modell (1., 2. und 3. Phase) (Leitung: Dr. Bert Gerhardt)
18.15 Uhr bis 19.00 Uhr Plenum: Präsentation der Arbeitsergebnisse

Samstag, den 18.02.2012:

4. Phase Seminardidaktik und Hochschuldidaktik
09.00 Uhr bis 09.50 Uhr Innovative Hochschullehrveranstaltungen (Prof. Dr. Georg Brunner)
10.00 Uhr bis 10.50 UhrInnovative Seminardidaktik (Dr. Jan-Peter Koch, Rostock; Klaus Riedel, Köln; Dr. Wolfgang Feucht, Dr. Bert Gerhardt, Andrea Amann, Stuttgart; Moderation: Herr Riedel)
11.00 Uhr bis 12.00 Uhr Ergebnisse der Tagung: Perspektiven für die Zukunft (Podiumsdiskussion mit Öffnung für das Plenum: Prof. Dr. Peter Imort, Klaus O. Riedel, Dr. Bert Gerhardt, Dr. Wolfgang Feucht, Dr. Jan-Peter Koch; Moderation: Prof. Dr. Constanze Rora)
  • Ideal und Wirklichkeit
  • Synthesen, Desiderata
  • Wie soll die Arbeit fortgesetzt werden?

Tagungsadresse:

Wannsee-Forum
Hohenzollernstr. 14
14109 Berlin
(Tel. 030/80680-0)

Unterkunftskosten / Verpflegung:

siehe Anmeldeformular

Reserviert sind zwei Übernachtungslokalitäten. Zum einen im Wannsee-Forum selbst (bis 15.11., Tel. 030/80680-0 ) und zum anderen sind zusätzliche Zimmer im Hotel Petit in der Königstraße-Wannsee 10 vorgemerkt (bis Ende November, Kennwort "Kooperative Tagung", Tel. 030/806918-0). Bitte melden Sie sich - sofern noch nicht geschehen - über das Online-Anmeldeformular, das Sie auch auf der BFG-Homepage finden, bis zum 15.11.2011 zur kooperativen Tagung an.

Anmeldung:

Anmeldung_2012.pdf (als PDF zum herunterladen und ausdrucken)

Anreiseinfos:

WannseeForum_Wegbeschreibung.pdf (als PDF zum herunterladen und ausdrucken)

Drucken